THE MOST UNSATISFIED TOWN | Stream-Premiere

Seit er Asyl beantragt hat, hat sich Laurence auf sein Leben in Deutschland eingestellt. Er fügt sich den ausgesprochenen und unausgesprochenen Regeln, gründet eine Familie und hoffe, mit seinem eigenen Internetcafé nun endfültig Fuß zu fassen. Auch wenn seine Kinder in der Schule beleidigt werden und ihm die Bedienung verweigert wird: Er glaubt, wenn er sich nur genug anstrengt und nicht auffällt, wird er irgendwann akzeptiert – dem Spott seiner Freunde zum Trotz.

Doch dann verschwindet Rahim, einer seiner besten Freunde. Als kurze Zeit später nur noch verkohlte Überreste aus einer ausgebrannten Gefängniszelle auftauchen, stellt sich sein bisher gelebtes Erfolgsrezept als gefährlicher Trugschluss heraus und es beginnt ein unermüdlicher Kampf für die Aufklärung des Mordes. Je mehr Fakten und Ungereimtheiten ans Licht kommen, umso mehr stellt sich die Frage, wie viel Vertrauen in Polizei und staatliche Institutionen überhaupt gerechtfertigt ist und bis wohin wir zu gehen bereit sind, um uns für wahre Gerechtigkeit einzusetzen. Wen schützt dieses System? Und auf wessen Kosten

THE MOST UNSATISFIED TOWN nimmt den gewaltsamen Tod Oury Jallohs im Jahr 2005 zum Anlass, nicht nur um von Rassismus und Polizeigewalt zu erzählen, sondern vor allem auch von Identität, Community und Sichtbarkeit.

Die Gruppe nonegatif zeigt nun ihre fünfte Produktion – diesmal als gefilmter Stream. Seit 2013 beschäftigen sie sich mit Schwarzsein und Weißsein, Intersektionalität, Entmenschlichung und mit so vielem, was das Leben bereichert. Ihre Arbeiten entstammen den Biografien ihrer Teilnehmenden, widerständiger Poesie, der Verarbeitung des Zeitgeschehens und in diesem Fall der Stückvorlage Amy Evans. Zwischen multimedialen Performances, Bühnentheater und Spoken Word Poetry loten sie immer wieder die Verletzlichkeit des Politischen aus.

Der Link zum Premieren-Stream: Donnerstag, den 3. Juni um 19:30 Uhr. Der Link zum Stream: https://vimeo.com/ondemand/tmut

Der Link für einen ermäßigten Ticket-Preis (3,- Euro) ist der folgende: https://vimeo.com/r/3eRX/WGwueU90Um
Der Link zur zweiten Veranstaltung am Samstag, 5. Juni 18:30 Uhr ist https://vimeo.com/ondemand/tmut2
Ebenfalls abrufbar für 24 Stunden. Das Ticket kostet 5,- Euro bzw. 3,- Euro ermäßigt (nach Selbsteinschätzung über diesen Link hier: https://vimeo.com/r/3eSa/UWNHZFJ3bn)

Weitere Informationen zu dem Theater stream findet ihr auf folgender Homepage: https://bahnhof-langendreer.de/tmut.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*