Dringender Spendenaufruf: „Auf der Flüchtlingsroute unterwegs“ – Direkthilfe für Schwangere und Familien mit Babys

Viele Menschen aus dem Landkreis kennen Katja Tempel, ob als Hebamme oder als Mitorganisatorin zahlreicher gewaltfreier Protestaktionen. Am Freitag wird sie gemeinsam mit ihrem Freund aufbrechen, um einen Monat lang besonders schwangeren Frauen und Familien mit Kleinkindern direkt an den Flüchtlingsrouten zu helfen.

Eröffnungsfeier des Interkulturellen Ladens von Zuflucht Lüchow

Wie erwartet kamen viele, viele Menschen! Es wurde geschlemmt, getanzt, gesungen, gelacht, gemalt, bemalt, Transpis aufgehängt, Haare geschnitten, Luftballons „Hand in Hand gegen Rassismus“ in die Welt geschickt!

Stellungnahme: „Das LIB Wittfeitzen als Asylbewerberwohnheim“

„Wer hat hier den Lagerkoller?“ fragt Uta Müller aus Lüchow. Anlass für die erneute Veröffentlichung ihrer Stellungnahme zum LIB Wittfeizen ist das Video, das von wendland-net.de am 13. März mit dem Titel „Flüchtlingsunterkunft Wittfeitzen – Die Hölle auf Erden?“ veröffentlicht wurde.

Gegen rechte Gewalt, für eine solidarische Gesellschaft!

Nach wiederholten rechten Angriffen auf Jugendliche, geflüchtete Menschen sowie auf das Autonome Zentrum findet am kommenden Samstag (19. März) in Salzwedel ein Demonstration statt.

Eröffnungsfest für Zuflucht Lüchow

Am kommenden Sonntag wird der Treffpunkt „Zuflucht Lüchow“ mit einem Fest offiziell eröffnet.

„Ich fühl mich hier pudelwohl!“

In einem Videobeitrag nimmt Mariska Koelewijn, Mitarbeiterin in der Flüchtlingsunterkunft Wittfeitzen, Stellung zu Problemen und Herausforderungen der Integration und Arbeit mit den MigrantInnen in dem kleinen Dorf bei Waddeweitz.

„Früher Castorbekämpfer, heute Flüchtlingshelfer“

„Willkommenskultur im Wendland: Früher Castorbekämpfer, heute Flüchtlingshelfer“. (Mindestens) Zum zweiten Mal hat es der Landkreis dank seines Engagements für Flüchtlinge zu einem Artikel auf SPIEGEL-Online geschafft.

Material für HelferInnen

Bücher für die Integration: Den Büchereien in Lüchow und Hitzacker wurden Buchpakete zur Verfügung gestellt für Menschen die MigrantInnen Deutsch-Unterricht geben.

ACKERPOESIE

Donnerstag morgen ich gehe über den Acker er ist hartgefroren und glitzert weiß im flachen Morgensonnenlicht Ich springe von Hügel zu Hügel über die Furchen hinweg die das schwere Ackergerät dort gezogen zuletzt deutlich sind die Spuren des Treckers eingegraben in die heut harte Erde Ich springe und mir scheint als wolle neues hier wachsen […]

„Umschauen nach Wahlverwandten“

„Wir halten es für geboten, der Tatsache ins Auge zu sehen, dass es jetzt zwei Millionen Neubürger gibt. Wir wollen gemeinsam überlegen, wie denn diese neue Gesellschaft miteinander leben will.“ Thomas Hagelstein, der gemeinsam mit anderen die Strippen für das „Interkulturelle Generationendorf“ in Hitzacker zieht, nimmt aktuell in einem Leserbrief in der EJZ Stellung zu […]

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 >

Zur Werkzeugleiste springen