Demo in Lüchow: Reaktion auf die Schändung der künftigen Moschee

Die Schändung des geplanten Gebetsraums der muslimischen Gemeinde in Lüchow am letzten Wochenende ist nicht nur ein Anschlag auf die Religionsfreiheit, sondern auf alle, die in einer offenen, toleranten und respektvollen Gesellschaft leben wollen.

Als Bürgerinnen und Bürger im Wendland und in der Altmark, als Bündnis gegen Rechts Wendland / Altmark gilt unsere Solidarität dem Imam und der muslimischen Gemeinde. Wir sind froh, dass sie sich nicht abschrecken lassen und einen Ort für ihren Glauben in unserer Region gefunden haben.

Der rechten Gewalt gegen Flüchtlingsunterkünfte und Moscheen müssen wir entschieden entgegentreten. Aber schon die geistigen Brandstifter müssen in ihre Schranken verwiesen werden. Hetze gegen Geflüchtete, Muslime und andere vergiftet das gesellschaftliche Klima und bereitet den geistigen Nährboden für einen Anschlag, wie wir ihn jetzt in Lüchow erlebt haben.

Aufstehen gegen Rassismus! Demonstration in Lüchow

Etwa 250 Menschen nahmen am 29. April an einer Soli-Demo teil, die vom Interkultureller Laden von Zuflucht Lüchow bis vor den alten Bahnhof führte, wo die Moschee derzeit entsteht.


Für eine offene und solidarische Gesellschaft!

Bilder: kina@pictonet.de
Textquelle: PE Bündnis gegen Rechts Wendland / Altmark

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*